Zwischen Schaumstoff

Zwischen Schaumstoff

Buchcover von "Zwischen Schaumstoff" von Didi Drobna: ein weißer Kreis, umschlossen von einem schwarzen Rand auf blauem Hintergrund
Buchcover der "Innsbruck liest"-Ausgabe von "Zwischen Schaumstoff" von Didi Drobna: ein weißer Kreis, umschlossen von einem schwarzen Rand auf blauem Hintergrund

Zwischen Schaumstoff

Roman, edition exil

2014 & 2016


Didi Drobnas Debutroman erzählt die Geschichte von zwei Schwestern auf einer abenteuerlichen Reise; sie folgen der Spur eines Mannes und müssen dabei sich selbst finden. Geschichten von Großmüttern mit Zauberhaaren, von Rollstuhl-fahrenden Seemännern und charmanten Irren aus der Nervenheilanstalt. 2016 zum "Innsbruck liest"-Buch gewählt mit Sonderauflage von 10.000 Exemplaren.

Pressestimmen

Ein sehr ehrlicher, sehr tiefgreifender und auch überzeugender Text.“

(Julya Rabinowich)

 

"Liebevoll entwickelte Figuren und erfrischende Metaphern zeichnen diesen interessanten Debütroman aus. Auch für Jugendliche empfehlenswert!"

(Buchkultur)

 

"Der Roman überzeugt nicht nur durch seine inhaltliche Brisanz, sondern durch die formale Gestaltung und sprachliche Genauigkeit. In wenigen Sätzen gelingt es Drobna Konflikte und Situationen so eindringlich und präzise darzustellen, dass sie dem Leser/der Leserin im Gedächtnis bleiben. Als Erzählerin überzeugt Didi Drobna, weil sie ihr Handwerk versteht. Die Autorin geht als kalkulierte Spracharbeiterin vor, der immer wieder Sätze gelingen, die in ihrem Erfindungsreichtum überraschen und Situationen schlaglichtartig beleuchten."

(Ulrike Tanzer, wissenschaftliche Leitung "Innsbruck liest")

 

"Dass Didi Drobnas Roman diese öffentliche Aufmerksamkeit [...] verdient, steht außer Frage. „Zwischen Schaumstoff“ ist ein starker Text. In wenigen Strichen umreißt Drobna Milieu und Verfasstheit ihrer Figuren – und wartet in der Folge doch mit überraschenden Wendungen und liebevoll gezeichneten Nebencharakteren auf. Kurzum: Die [...] Jury hat sich für einen Roman entschieden, dem man eine breite Leserschaft wünscht."

(Joachim Leitner, Tiroler Tageszeitung)

 

"In einer mitreißenden Art und Weise, mit einer Prise Humor und ungewöhnlichen Redewendungen, lotst Drobna die LeserInnen durch die turbulenten Geschehnisse der zwei Schwestern."

(Agnes Czingulszki, Bezirksblatt Innsbruck)

 

"Todernst und  doch gewitzt. [...] Was die Geschichte spannend macht, sind vor allem die Informationen, die man nicht erfährt. Zumindest zu einem bestimmten Lesefortschritt noch nicht. Drobna lockt den Leser immer wieder mit ein paar Stücken von genau den Infos, die man wissen möchte, um dann die essentiellen Details auszusparen. Ohne es direkt zu benennen, sondern nur zu zeigen, spürt der Leser selbst den Druck, der auf Lisa und Daisy lastet. Das passiert auf todernste und doch gewitzt-schmunzelnde Weise. Es ist schön, dass Drobna dieses kindliche Erleben so ernst nimmt."

(Astrid Radner, Ticket Magazin)

 

"Drobnas erzählerisches Talent  sorgt  dafür, dass durch die reichliche Innenschau die  Reflexion über die schwierige Phase des Erwachsenwerdens und die Auseinandersetzung mit Themen wie Familie, Tod und Freundschaft nicht zu kurz kommen, wobei Drobna sich stilistisch derart  gut  in die Rollen der beiden Mädchen einfühlt, dass die ineinandergreifenden Episoden der Kindheit nicht nur authentisch, sondern auch lebensnah und überzeugend wirken. Empfehlenswert!"

(Simone Klein, Bibliotheksnachrichten)

Neuer Roman

Was bei uns bleibt

PIPER, Sept 2021

Buchcover von "Was bei uns bleibt" von Didi Drobna: zwei abgewandte Frauen in schwarz-weiß